Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

SeidenhuhnSeidenhuhnEine meiner Töchter hat sich entschieden auch in die Geflügelzucht einzusteigen und das Seidenhuhn für sich ausgewählt. Ihre ausgesprochene Zutrauliichkeit und ihre seltene Schönheit waren wohl die Gründe für diese Entscheidung.

Seidenhühner sind etwas kleiner als normale Hühner.

Die Besonderheiten an den Seidenhühnern sind ihre fünf Zehen und die schwarzblaue Haut. Ihre Federn wirken ausgefranst und fellartig. Das liegt daran, dass den Konturfedern die Hakenstrahlen an den Nebenästen fehlen, die die Federn normalerweise zu einer zusammenhängenden Fläche verbinden. Außerdem haben die Federn der Seidenhühner einen weichen Schaft. Daher sind sie flugunfähig und sind für niedrig eingezäunte Gehege geeignet.

Die Ohrscheiben sind leuchtend türkisblau gefärbt. Was ihre Schönheit noch unterstreicht.  Die derzeit anerkannten Gefiederfarben sind weiß, schwarz, blau, perlgrau, gelb, rot, splash, gesperbert, wildfarbig und silber-wildfarbig.   Weitere besondere Kennzeichen sind der haubenartige Schopf auf dem Kopf und das bis zu den Füßen reichende Gefieder. Hier handelt es sich um eine kurze Befiederung der Läufe und der äußeren Zehe. Ein Seidenhuhn legt circa 80 Eier pro Jahr. Seidenhühner sind sehr gute SeidenhahnSeidenhahnund zuverlässige Brüter. Es ist eine sehr alte Rasse, Marco Polo soll sie schon erwähnt haben, ihr Ursprung liegt in Ostasien.